FAQ Holzkohlegrill

<- BACK TO FAQ Holzkohlegrill

Die Temperatur des Holzkohlegrills richtig regulieren.

Die Temperatur kann über die Luftklappen nach Bedarf reguliert werden. Wenn der Grill die gewünschte Temperatur nicht mehr erreicht, müssen die Luftklappen auf undichte Stellen geprüft werden. Wenn die Luftklappen verbogen oder verzogen sein sollten, kann eine einwandfreie Wäreregulierung nicht mehr gewährleistet werden und die Luftklappe muß ausgetauscht werden.
  1. Außenluftklappe Die Außenluftklappe ist die wichtigste Temperaturregelung in einem Holzkohlegrill, da sie dem Feuer Sauerstoff zuführt. Wenn die Kohle angezündet ist, sollte die Klappe offengelassen werden, so dass Sauerstoff in die Flamme gelangen und das Feuer anheizen kann - wenn die Klappe geschlossen ist, kann kein Sauerstoff zum Feuer gelangen und es geht direkt aus. Bei heißeren Temperaturen macht es ebenfalls Sinn die Klappe offen zu lassen. Wenn der Grill runtergekühlt werden soll, kann die Klappe teilweise geschlossen werden, um dem Feuer Sauerstoff zu entziehen. Falls die Temperatur zu weit abfällt, kann die Klappe erneut geöffnet werden.
  2. Rauchabzug Der Rauchabzug befindet sich bei Holzkohlegrills, die einer Fass- Form ähneln, auf dem Schornstein. Bei normalen Holzkohlgrills, sogenannten Kugelgrills, befindet sich die Entlüftung auf dem Deckel. Der Abzug ermöglicht, dass heiße Luft und Rauch durch die Brennkammer entweichen können. Der Kettleman™ ist mit einemexklusiven 360° Luftablass ausgestattet. Durch Öffnen des Abzuges gelangt der überschüssige Rauch nach draußen und erzeugt so einen niedrigeren Druck im Grill. Der Niederdruck zieht Sauerstoff in die Ansaugöffnung an der Seite des Feuerraums. Durch diese Luftzirkulation wird das Feuer im Grill reguliert.

Har du spørgsmål?

E-mail

Send os en e-mail via kontaktformularen